Die Verbindungstür

15. November 2016  Im Landtag

Manchmal sind es kleine, unwichtig scheinende Details, die den Ausschlag für eine erfolgreiche Arbeit geben. Daher hier heute eine kleine Hommage an die Verbindungstür zwischen den Finanzerbüros.

Nach der Wahl, als es nach Wochen endlich zur Raumvergabe kam, hatte ich dafür plädiert, dass ich ein Büro direkt neben dem Finanzreferenten bekomme. Das war nicht einfach, hat dann aber nach einigem Hin und Her funktioniert.

Das Arbeiten wird durch die räumliche Nähe deutlich erleichtert. Wir erarbeiten uns manchmal einfach durch Zurufen neue Kleine Anfragen (sicher sehr zur Freude der Ministerien), können Unterlagen unproblematisch austauschen, ungehindert kommunizieren und manchmal auch Generalkritik üben. Wenn einer von uns Ruhe haben will, wird die Tür einfach zugemacht. Hätten wir Büros auf unterschiedlichen Fluren oder auch nur eine Wand dazwischen, wären wir nicht so schnell und auch lange nicht so gut. Die Teamarbeit wird durch den Durchbruch zwischen den Büros deutlich erleichtert.

Toll, dass wir die Möglichkeit haben, unter so guten Rahmenbedingungen zu arbeiten. Danke an den Kollegen, der extra für uns das Büro tauschte!