Netzwerke, Helfer, Kollegen – Eine Jahr als Abgeordnete – Teil V

26. März 2017  Im Landtag

Wir arbeiten als Fraktion gemeinsam am großen Ganzen, stimmen uns ab und besprechen wichtige Schritte. In der täglichen Arbeit ist aber jeder Abgeordnete für sein Themenfeld zuständig. Jeder kann allein entscheiden, wie er bestimmte Themen bearbeiten will, welche Prioritäten gesetzt werden, wie Vorhaben am effizientesten umgesetzt werden können.

Mir hilft es in meinen beiden großen Themenbereichen Haushalt und Jugend sehr, mich mit Fachmenschen abzustimmen, Meinungen einzuholen, aktuelle Ereignisse zu besprechen. Manchmal brauche ich auch einfach ein kritisches Auge, das über meine Ideen, über Reden, Pressemitteilungen oder Kleinen Anfragen schaut.

Ich bin sehr dankbar, dass es eine ganze Reihe von Menschen gibt, die ich anrufen und um Hilfe bitten kann. Dazu gehören ehemalige Abgeordnete (nicht nur meiner Partei), erfahrene Pressesprecher, langjährige Gewerkschafter, ehemalige Chefs, enthusiastische Jugendverbandler und Juristen.

Ihre Hinweise helfen oft sehr, Dinge richtig zu verstehen, aktuelle Problemlagen zu erkennen und Sachverhalten im politischen Raum verständlich darzustellen. Ohne dieses Netzwerk könnte ich meine Arbeit nicht machen. Ohne diese Menschen, denen ich vertraue und dir mir Dinge anvertrauen, wäre eine gute politische Arbeit nicht möglich.

Mit Benjamin im Rahmen der KJR-Landtagswette beim Fußballturnier in der Altmark

Besonders wichtig sind im vergangenen Jahr drei Personen für mich gewesen, die ich hier explizit nennen möchte: Benjamin Gehne, Anke Lohmann und Swen Knöchel.

Benjamin Gehne, der in der Fraktion als Finanzreferent tätig ist, schreibt nicht nur Anträge und Anfragen, arbeitet Informationen für Journalisten auf und bereitet Ausschusssitzungen vor, sondern hat auch noch fabelhafte Ideen, unglaublich hilfreiche Kontakte und eine außerordentlich engagierte Arbeitsweise. Als ausgebildeter Mediator bringt er nebenbei auch noch sehr, sehr hilfreiche Fähigkeiten für die Bewältigung des täglichen Chaos mit.

Anke zwischen Politikprominenz auf dem Wittenberger Parteitag

Anke Lohmann ist Pressesprecherin in der Landesgeschäftsstelle der Partei in Magdeburg. Sie schafft es, mein aufgeheiztes Gemüt nach den mitunter hitzigen Dienstagssitzungen wieder abzukühlen. Sie hat immer einen guten Rat, einen glasklaren Verstand und kann Perspektivenwechsel vollbringen, die mich immer wieder zum Staunen bringen. Wo ich mich manchmal in Unsicherheiten und Zweifeln verstricke, macht sie eine klare Ansage. Besonders bei der Krisenkommunikation ist sie meine erste Ansprechpartnerin.

Swen zu Besuch bei der Büroeröffnung in Burg – auch im Bild: Frank Thiel und Edeltraud Thiel-Rogee

Swen Knöchel ist Finanzguru und Mentor für mich. Auch wenn es manchmal nicht ganz einfach ist, etwas aus seinem umfänglichen Wissensspeicher heraus zu bekommen, habe ich viel Haushaltstechnik und Finanzwissenschaft von ihm gelernt. Wir ergänzen uns im Finanzausschuss hervorragend. Auch, weil er mir viele Freiheiten lässt und ich fragen kann, was ich wissen möchte. Er bringt mir großes Vertrauen entgegen und lässt mich den Finanzausschuss hin und wieder allein bespielen.

In den vergangen Monaten ist mein Netzwerk stetig größer geworden und auch mein Repertoire an Themen stark gewachsen. Manchmal kommt sogar Unterstützung aus Ecken, aus denen ich sie nicht erwartet hätte. Toll, dass es diese Menschen gibt. Ich bin sehr gespannt, was in den nächsten vier Jahren noch passiert….