Zwei Jahre im Landtag – Keiner kämpft für sich allein

28. März 2018  Im Landtag

In den zwei Jahren im Landtag ist mir klar geworden, dass hinter jeder Rede, hinter jedem Antrag, hinter jeder Pressemitteilung die von den Abgeordneten kommt, niemals nur eine Person allein steht. Es sieht zwar von außen so aus, als wäre man am Rednerpult ein Einzelkämpfer oder würde im Ausschuss allein aus Überzeugung für eine bestimmte Sache kämpfen. Hinter diesen Aktionen stehen aber viele andere Menschen, die im Hintergrund arbeiten.

Pressesprecher helfen bei Presseanfragen oder Pressemitteilungen, Hintergrundgesprächen und Interviews. Die wissenschaftlichen Referenten der Fraktionen helfen bei fachlichen Fragen, recherchieren Fakten, schreiben Reden, bereiten Ausschüsse vor und nach. Die Leute in den Geschäftsstellen der Fraktionen helfen bei organisatorischen Dingen, planen Sitzungen, kümmern sich um Kleine Anfragen, führen Kalender mit Fraktionsterminen.

Die Kollegen in der Landtagsverwaltung erstellen Drucksachen, sorgen dafür, dass die Post bei allen ankommt, organisieren Ausschusssitzungen, helfen bei rechtlichen Fragen, machen die Abrechnung von Fahrtkosten.

Und oft sind es auch externe Helfer, die mit ihrem Wissen, ihren Anregungen, manchmal auch mit Wut und Frustration zu einem kommen und dabei helfen, Dinge besser zu machen.

Ich bin immer wieder überrascht, aus welchen Ecken Unterstützung kommt, wer an die Bürotür klopft, anruft oder nach einem gemeinsamen Termin fragt. Manchmal ergeben sich ganz ungewohnte und unerwartete Kooperationen. Menschen, von denen ich früher mal dachte, dass es bestimmt toll wäre, sich mal mit ihnen auszutauschen, sitzen mir nun gegenüber und beantworten meine Fragen. Kollegen, die politisch vollkommen anders denken, finden Gemeinsamkeiten, bieten Unterstützung an und erzählen von ihren Erlebnissen.

Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass sich gerade ehemalige Landespolitiker sehr offen zeigen und erfreut sind, wenn sie um Rat und Meinung gefragt werden. Das ist doch eine super Symbiose: Ich lerne etwas und mein Gegenüber kann an aktuellen Entwicklungen teilhaben.

So funktioniert es wohl, das politische Geschäft. Es geht um Netzwerke, um Wissen, Erfahrungen, Motivation. Es geht darum, zu verstehen, wer mit wem warum welche Entscheidungen trifft, wer einem helfen kann, bestimmte Ziele zu erreichen und wer eher nicht. Man darf nicht müde werden, Fragen zu stellen und offen für andere(s) zu sein. Egal, wie niederschmetternd, traurig, ernüchternd oder frustrierend ein Tag war, es gibt immer Menschen, die hinter einem stehen und einem die Hand reichen. Wer etwas erreichen will, ist auf die Unterstützung anderer angewiesen und sollte nicht vergessen, Danke zu sagen.

Also danke an alle Helfer, Unterstützer, Mutmacher, Hinweis-Geber, Visionäre, Arbeitstiere, Mentoren, Freunde, Kollegen und Anfragen-Schreiber…