Im Wahlkreis

Von fliegenden Besen und klugen Ritterinnen

20. November 2016  Im Wahlkreis

bcherAm 18. November fand der bundesweite Vorlesetag statt. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Erwachsene lesen Kindern in der KiTa, in Schule, im Hort oder in Buchläden und Bibliotheken vor.

Um möglichst vielen Kindern in meinen drei Wahlkreisen gerecht zu werden und auch verschiedene Altersgruppen zu beglücken, überlegten wir schon Wochen vorher, wie alles unter einen Hut zu bekommen ist. Am Freitag, also am Vorlesetag, las ich morgens zuerst Grundschulkindern in der Genthiner Bibliothek aus dem Buch „Ich, meine vier Brüder und andere Ungerechtigkeiten“ vor. Das Buch wurde von der Klasse ausgesucht und verbleibt jetzt zum Ausleihen in der Bibliothek.

Nachmittags ging es dann ins Soziokulturelle Zentrum nach Burg. Dort las ich mit Hortkindern einer Förderschule aus einer wunderschön illustrierten Ausgabe von „Harry Potter und der Stein der Weisen“. Die Kinder waren so begeistert von den schönen Zeichnungen, dass ich das Buch dem Hortteam schenkte. Toll war, dass wir alle gemeinsam auf einer großen Matte saßen, umgeben von Kissen, Decken und Sitzsäcken. Das war sehr gemütlich und alle konnten gut ins Buch gucken.

Weiter geht es dann am Montag in der KiTa „Heideblümchen“ in Colbitz. Dort lese ich zwei Bücher vor, die wir selbst zuhause haben und die unseren Kindern sehr gut gefallen: „Die Schnecke und der Buckelwal“ und „Maulwurf und der kleine Vogel“. Außerdem nehme ich noch ein Buch mit, dass sich mit Geschlechterrollen beschäftigt. Eine bewusste Entscheidung, da es momentan im politischen Raum eine große Diskussion über den KiTa-Koffer und Gespräche mit Kindern über Geschlechterrollen und Familienmodelle gibt. Das Buch handelt von einer Prinzessin, die genauso erzogen wird, wie ihre Brüder und zum Schluss auch ganz allein entscheiden will, wen sie heiratet: „Der geheimnisvolle Ritter Namenlos“.

Gegen Mittag geht es dann in die Schöne-Schule nach Wolmirstedt. Da ich noch nicht genau weiß, wie viele Kinder kommen und wie alt sie sind, nehme ich mir einige Bücher zur Auswahl mit.

 

Wahlkreisbüroeröffnung die zweite

19. September 2016  Im Wahlkreis

wkb1wkb2Nach langer Vorbereitung und sorgfältiger Planung konnten wir heute unser zweites Wahlkreisbüro eröffnen. Es liegt in Wolmirstedt genau in der Fußgängerzone. Zur Feier des Tages gab es frisches Popcorn, leckeren Kuchen von Bäcker Düsedau (und selbstgemachten Kuchen von unserer Vermieterin), hausgemachte Musik von Marcus Fahtz, Anstecker zum Selbstmachen und jede Menge Sekt.

wkb4Überraschenderweise war die Bude voll. Obwohl wir mit über 100qm wirklich jede Menge Platz haben, war es zum Teil so eng, dass einige Gäste draußen stehen mussten. Wahnsinn! Jetzt haben wir einen ganzen Blumenwald und Bauchschmerzen von zu viel Kuchen.

wkb5Zu den VIP-Gästen zählten unser parlamentarischer Geschäftsführer Stefan Gebhardt, der eine wirklich tolle Rede hielt, Landtagsvizepräsident Wulf Gallert, Fraktionskollegin Doreen Hildebrandt, die ehemaligen Abgeordneten Gudrun Tiedge, Guido Henke, Frank Thiel und Edeltraud Thiel-Rogee, fast der gesamte Kreisvorstand und kurz vor Ende noch ein CDU-Landtagskollege.

wkb6Parallel zu unserer Eröffnung weihte die CDU-Börde ihr neues Büro ein, das nur rund hundert Meter von unserem entfernt liegt. Ich hatte zwar keine Einladung, machte mich dann aber doch irgendwann auf den Weg zur CDU. Unterm Arm geklemmt hatte ich ein Spielzeugpferd und Pfeifentabak. Gastgeber der Party am anderen Ende der Fußgängerzone war nämlich Innenminister Holger Stahlknecht, er hatte das Direktmandant im Wahlkreis gewonnen. Den überraschte ich kurzerhand beim Feiern und übergab ihm die Geschenke: Das Pferd (ein Hannoveraner) wegen seiner Reiterstaffel und den Tabak, weil er gern Pfeife raucht.

Was mich dann aber überraschte, war, dass sich der Minister sehr über die Geschenke freute und kurzerhand entschied, mit zu unserem Büro zu kommen. Also schlenderten wir beide in Begleitung der Bodyguards zu uns herüber, machten einen kurzen Rundgang und ein Foto. Wie lustig!

Es war also eine wirklich schöne Eröffnungsfeier. Wir konnten neue Kontakte knüpfen und haben schon die ersten Anfragen für die Nutzung es Raumes. Insgesamt glaube ich, dass wir mit dem Büro vor Ort gut wirken können. Und Wolmirstedt hat ein Highlight mehr zu bieten (-;

Sommerpause*

19. Juli 2016  Im Wahlkreis

IMG_5784

*Ab Mitte August geht’s weiter (-;

Wahlkreisbüroeröffnung die Erste

23. Juni 2016  Im Wahlkreis

IMG_6079Heute war es nun endlich soweit: Nach langer Suche, intensiver Vorbereitung und viel kreativer Arbeit haben wir das Wahlkreisbüro in Burg eröffnet. Es befindet sich sehr zentral in der Blumenthaler Straße 54.

Trotz der Hitze folgten deutlich mehr Genossen, Freunde und Sympathisanten der Einladung, als gedacht. Zwischendurch war es mit über 40 Personen auf 43 Quardratmetern richtig eng.

Neben den aktuellen Kollegen Swen Knöchel (Fraktionsvorsitzender) und Birke Bull (Landesvorsitzende) waren auch die ehemaligen Abgeordneten Frank Thiel, Edeltraud Rogee-Thiel und Mathias Graner (SPD) vor Ort. Sogar Täve Schur kam mit Gattin und diskutierte angeregt mit den vielen Genossinnen und Genossen.

IMG_6081Wir hatten neben Kuchen, Canapes, Sekt, Wasser und Kaffee auch eine neue Buttonmaschine zum Ausprobieren und tolle neue Kugelschreiber im Angebot. In den Fenstern hängen große Plakate, wir haben tolle Klapptische und einen sehr hellen Raum. Der Arbeit in Burg kann also zukünftig nichts im Wege stehen.

Zusätzlich zu den Sprechstunden vor Ort wollen wir auch Veranstaltungen durchführen und den Raum als Veranstaltungsort anbieten. Egal ob Krabbelgruppe, Strickverein oder Schülerzeitung, uns sind alle willkommen. Angefragt werden kann per Mail über die Kontaktseite oder per Telefon unter: 0151 / 74116277.

Ein großes Dankeschön an Heike, Kerstin, Olaf und Tobi, ohne die das Büro nicht existieren würde!

 

Radpartie mit Täve Schur

12. Juni 2016  Im Wahlkreis

RadtourAuf Einladung des Ortsverbandes Biederitz / Gommern ging es am Samstag zu einer kleinen, dann doch etwas größeren Radpartie durchs Land. Mit dabei war auch der rüstige und immer noch sehr schnelle Täve Schur.

Nachdem der Friedensfahrtgewinner die Fahrräder der Mitreisenden einmal inspiziert und kommentiert hatte,(„Mensch, das sieht ja gut aus, sehr stabil.“ „Ja, ist vom Baumarkt.“) brachen wir von Heyrothsberge Richtung Kleinmühlingen zum Friedensfahrtmuseum auf. Nach 26 Kilometer Fahrt und einer kleinen Eispause kam unsere Truppe gegen 13 Uhr im Museum an.

Zurück ging es dann aber mit dem Zug. Trotzdem kamen bei mir an dem Tag über 45 Kilometer zusammen.

Eine schöne Fahrt mit vielen Gesprächen, neuen Bekanntschaften, interessanten Informationen über die Geschichte der Friedensfahrt (und ein bisschen Muskelkater).