Mitteldeutsche Zeitung

Verzockt mit Derivaten – Behörden sollen Zinswetten der Kommunen prüfen

16.06.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Der Verdacht auf millionenschwere Verluste durch verbotene Finanzmarktgeschäfte beschäftigt schon Landesrechnungshof und Innenministerium – jetzt will die AfD die Aufklärung in den Landtag tragen: Der geplante Untersuchungsausschuss soll zunächst drei konkrete Verdachtsfälle aufklären. Linken-Finanzexpertin Kristin Heiß sagte, ein U-Ausschuss ergebe wenig Sinn. „Wir würden eine Paralleluntersuchung starten, die Jahre dauern würde“, sagte sie am Freitag.

Förderbank-Chef Maas beurlaubt

15.06.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Die Zeitzer Stadtwerkeaffäre weitet sich aus: Aufgrund von staatsanwaltlichen Ermittlungen ist der Chef der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB), Manfred Maas, mit sofortiger Wirkung freigestellt worden, teilte die Förderbank am Donnerstag mit. Die haushaltspolitische Sprecherin der Linken, Kristin Heiß, sprach von einer „schweren Hypothek“ für Maas.

Kritik an neuem Gesetz – Gibt es einen Blankoscheck für die Hochschulen?

30.04.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Die geplante Liberalisierung des Hochschulgesetzes durch das Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium stößt auf massive Kritik. Linken-Politikerin Kristin Heiß sagte, angesichts dieser Ministeriumspläne seien die angepeilten Prüfbeschränkungen für den Rechnungshofs grundfalsch.

Braucht Sachsen-Anhalt mehr Bundesgeld zur Aufholjagd?

20.04.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Braucht Sachsen-Anhalt trotz Ausgabenrekords einfach mehr Geld vom Bund, um im wirtschaftlichen Wettlauf der Bundesländer aufzuholen? Der Magdeburger Landtag hat am Freitag diesen Vorschlag der AfD-Fraktion diskutiert. „Wir haben eine Haushaltsdebatte vor der Haushaltsdebatte“, kommentierte dann auch die Linken-Abgeordnete Kristin Heiß. Es gebe jedoch aktuelle Entwicklungen, welche die Haushaltsverhandlungen beeinflussen könnten.

Hochschule Anhalt – Haben sich Professoren an chinesischen Studenten bereichert?

03.03.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Erneut gerät ein Wissenschaftsstandort in Sachsen-Anhalt unter Verdacht, unsaubere Finanzgeschäfte abzuwickeln: Die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt ermitteln gegen Mitarbeiter der Hochschule Anhalt, der größten Fachhochschule im Land. Kristin Heiß, Haushalts-Expertin der Linken, zeigte sich „erschüttert, dass es offenbar an mehreren Hochschulen im Land derlei Finanzprobleme“ gebe.