Pressespiegel

Millionenschwere Pannen – Bauprojekte des Landes werden noch kostspieliger als geplant

18.08.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Neben ungenauen Planungen am Herzzentrum sorgt auch der künftige Bau Sachsen-Anhalts modernster Polizeistation für Zoff. Es geht um die Polizeidirektion Nord, mit Gesamtkosten von bis zu 155 Millionen Euro eines der teuersten Bauprojekte im Land. Abgeordnete haben Zweifel, dass diese Finanzplanung tatsächlich verlässlich ist. Linken-Abgeordnete Kristin Heiß: „Es besteht der begründete Verdacht, dass der Ausbau der Polizeidirektion nun nicht nur teurer wird, sondern auch noch erheblich länger dauert als geplant.“

Magdeburger Polizeidirketion wird teurer

17. August 2018  Pressespiegel, Volksstimme

17.08.2018 / Volksstimme: Der Neubau der Polizeidirektion Nord in Magdeburg kostet 1,05 Millionen Euro mehr, weil ein Posten bei der Planung übersehen wurde. „Der Umbau der Polizeidirektion ist wegen der zu gewährleistenden Sicherheitsmaßnahmen ein Spezialfall“, sagte Linken-Finanzpolitikerin Kristin Heiß am Donnerstag der Volksstimme. „Dass erst zu einem so späten Planungsstadium auffällt, dass die Baustelle kontinuierlich bewacht und die dort tätigen Personen kontrolliert werden müssen, erstaunt doch sehr.“

Singlewohnungen in Magdeburger Gefängnis

08. August 2018  Pressespiegel, Volksstimme

08.08.2018 / Volksstimme: Das frühere Magdeburger Gefängnis in Sudenburg soll verkauft werden. Die Zellen sollen zu Wohnungen für Studenten, Singles oder alleinstehende Senioren mit wenig Rente umgebaut werden. Denn die Warmmieten sollen bei unter 300 Euro liegen. Größen von 25 bis 40 Quadratmeter sind vorgesehen, um die 200 Wohnungen könnten entstehen. Weil diese Details nicht in der Beschlussvorlage für die Landtagsabgeordneten im Finanzausschuss stehen, könnte sich der Entscheid über den Verkauf noch verzögern. Darauf weist die stellvertretende Vorsitzende Kristin Heiß (Linke) hin. „Die Informationen sind ein bisschen dünn. Anhand einer Din-A4-Seite ist so etwas schwierig zu entscheiden“, sagt sie auf Volksstimme-Anfrage./a>

Professoren unter Verdacht – Dubiose Geschäfte an Magdeburgs Uni?

12.07.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Wer sich für ein Weiterbildungsstudium interessiert, wird bei der „Otto-von-Guericke Business School Magdeburg“ fündig. Der Landesrechnungshof hat nun die Business School ins Visier genommen. Seit April läuft eine Prüfung, in der die Abrechnungen der Weiterbildungsstudiengänge untersucht werden. Es geht um die Frage, was genau mit den teils üppigen Gebühren der Studenten geschieht. Als die Linken-Abgeordnete Kristin Heiß das Wissenschaftsministerium befragte, ob für alle Weiterbildungsstudiengänge im Land Kalkulationen vorlägen, verneinte es für den „Bachelor of Business Administration“ und „Master of Business Administration“ an der Business School Magdeburg./a>

Verzockt mit Derivaten – Behörden sollen Zinswetten der Kommunen prüfen

16.06.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Der Verdacht auf millionenschwere Verluste durch verbotene Finanzmarktgeschäfte beschäftigt schon Landesrechnungshof und Innenministerium – jetzt will die AfD die Aufklärung in den Landtag tragen: Der geplante Untersuchungsausschuss soll zunächst drei konkrete Verdachtsfälle aufklären. Linken-Finanzexpertin Kristin Heiß sagte, ein U-Ausschuss ergebe wenig Sinn. „Wir würden eine Paralleluntersuchung starten, die Jahre dauern würde“, sagte sie am Freitag.