Pressespiegel

700 Euro für den Jugendclub Wolmirstedt

16. April 2018  Pressespiegel, Volksstimme

16.04.2018 / Volksstimme: Mit einem Spendenscheck von der Landtagsfraktion der Partei Die Linke kam am vergangenen Freitag Kristin Heiß in den Jugendclub an der Burgstraße. 700 Euro hatte die Fraktion gesammelt, der Hintergrund jedoch ist ein trauriger. Mitte Februar war Detlef Horstmann, Mitglied der Partei, verstorben; Kristin Heiß hatte daraufhin im Namen der Parteikollegen zu einer Gedenkstunde eingeladen.

Ein Zaun gegen unerwünschte Gäste

02. April 2018  Pressespiegel, Volksstimme

02.04.2018 / Volksstimme: Der Ausgang von Abi-Partys in Magdeburg hat sich in den letzten Jahren verschärft. Die traditionellen Feiern im Stadtpark endeten zuletzt mit Rettungseinsätzen, Strafanzeigen und Alkoholopfern. Dieses Jahr hat die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt Unterstützung angeboten. Landtagsabgeordnete Kristin Heiß von der Linken-Fraktion sieht das Engagement kritisch. „Nur weil es einen Zaun gibt, bedeutet das längst nicht, dass es nicht zu Ausschreitungen kommen kann“, sagt Kristin Heiß.

Wer darf Studiengebühren erheben?

29. März 2018  Pressespiegel, Volksstimme

29.03.2018 / Volksstimme: Der Markt für Weiterbildungsstudiengänge in Sachsen-Anhalt ist lukrativ. Jahr für Jahr geben Studenten Tausende Euro für ihr berufliches Fortkommen aus. Weil die Hochschulen für die Angebote keine öffentlichen Gelder erhalten, bedienen sich viele externer Partner wie An-Institute oder Firmen. Linken-Abgeordnete Kristin Heiß sieht Regelungsbedarf: „Die Hochschulen brauchen klare Regeln“, sagt sie.

Peinliche Blamage für AfD in Sachsen-Anhalt

17. März 2018  Pressespiegel, Volksstimme

17.03.2018 / Volksstimme: Im Untersuchungsausschuss des Landtags zu den Beraterverträgen hat die AfD-Fraktion für eine peinliche Posse gesorgt. Hintergrund ist die Erstellung eines umstrittenen Gutachtens, welches die Rechtspopulisten am Freitag in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss in die Wege leiteten. Erst nach der Sitzung des Gremiums flog auf, dass den Auftrag ausgerechnet eine Kanzlei erhalten sollte, die die AfD juristisch berät. „Die AfD stellt sich gerne als Aufklärer dar und macht selbst, was sie anprangert. Das ist einfach nur peinlich“, kritisierte Kristin Heiß (Die Linke).

Hochschulaffäre breitet sich aus

16. März 2018  Pressespiegel, Volksstimme

16.03.2018 / Volksstimme: Auch die Universität Magdeburg ist jetzt in den Fokus der Untersuchung gerückt. Hintergrund sind die undurchsichtigen Geldflüsse. Das Ausmaß zeichnet sich seit gestern ab: Laut Antwort des Wissenschaftsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linken erheben bis heute an vier von sechs Hochschulen externe Partner die Studiengebühren. Nach Ansicht der Linken verstößt das gegen das Hochschulgesetz.