Pressespiegel

Kapitalspritze für NordLB?: Haushaltsbelastung befürchtet

21. April 2018  Pressespiegel, Volksstimme

21.04.2018 / Volksstimme: Eine diskutierte Kapitalspritze für die Landesbank NordLB könnte Sachsen-Anhalt mehrere Hundert Millionen Euro kosten. Darauf wies die Linken-Abgeordnete Kristin Heiß am Freitag bei einer Landtagsdebatte zum Haushalt in Magdeburg hin. Mehrere Milliarden an zusätzlichem Kapital seien im Gespräch.

Braucht Sachsen-Anhalt mehr Bundesgeld zur Aufholjagd?

20.04.2018 / Mitteldeutsche Zeitung: Braucht Sachsen-Anhalt trotz Ausgabenrekords einfach mehr Geld vom Bund, um im wirtschaftlichen Wettlauf der Bundesländer aufzuholen? Der Magdeburger Landtag hat am Freitag diesen Vorschlag der AfD-Fraktion diskutiert. „Wir haben eine Haushaltsdebatte vor der Haushaltsdebatte“, kommentierte dann auch die Linken-Abgeordnete Kristin Heiß. Es gebe jedoch aktuelle Entwicklungen, welche die Haushaltsverhandlungen beeinflussen könnten.

700 Euro für den Jugendclub Wolmirstedt

16. April 2018  Pressespiegel, Volksstimme

16.04.2018 / Volksstimme: Mit einem Spendenscheck von der Landtagsfraktion der Partei Die Linke kam am vergangenen Freitag Kristin Heiß in den Jugendclub an der Burgstraße. 700 Euro hatte die Fraktion gesammelt, der Hintergrund jedoch ist ein trauriger. Mitte Februar war Detlef Horstmann, Mitglied der Partei, verstorben; Kristin Heiß hatte daraufhin im Namen der Parteikollegen zu einer Gedenkstunde eingeladen.

Ein Zaun gegen unerwünschte Gäste

02. April 2018  Pressespiegel, Volksstimme

02.04.2018 / Volksstimme: Der Ausgang von Abi-Partys in Magdeburg hat sich in den letzten Jahren verschärft. Die traditionellen Feiern im Stadtpark endeten zuletzt mit Rettungseinsätzen, Strafanzeigen und Alkoholopfern. Dieses Jahr hat die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt Unterstützung angeboten. Landtagsabgeordnete Kristin Heiß von der Linken-Fraktion sieht das Engagement kritisch. „Nur weil es einen Zaun gibt, bedeutet das längst nicht, dass es nicht zu Ausschreitungen kommen kann“, sagt Kristin Heiß.

Wer darf Studiengebühren erheben?

29. März 2018  Pressespiegel, Volksstimme

29.03.2018 / Volksstimme: Der Markt für Weiterbildungsstudiengänge in Sachsen-Anhalt ist lukrativ. Jahr für Jahr geben Studenten Tausende Euro für ihr berufliches Fortkommen aus. Weil die Hochschulen für die Angebote keine öffentlichen Gelder erhalten, bedienen sich viele externer Partner wie An-Institute oder Firmen. Linken-Abgeordnete Kristin Heiß sieht Regelungsbedarf: „Die Hochschulen brauchen klare Regeln“, sagt sie.