Pressespiegel

Bürgerinitiative zieht Bilanz

28. Dezember 2016  Pressespiegel, Volksstimme

28.12.2016 / Volksstimme:  Vor gut einem Jahr hat sich die Bürgerinitiative BI’91 in Wolmirstedt gegründet. Nun zog sie erstmals öffentlich Bilanz. Etwa 20 Bürger kamen im Wolmirstedter Büro der Linken-Landtagsabgeordneten Kristin Heiß in der August-Bebel-Straße zusammen.

Weitere 22 Millionen außer Kontrolle

09. Dezember 2016  Pressespiegel, Volksstimme

09.12.2016 / Volksstimme:  Sachsen-Anhalts Landesgesellschaften können bei Beraterverträgen unkontrolliert agieren. Jetzt stoppte der Finanzausschusses eine Vergabe. „Warum sollen für die Gesellschaften andere Regeln gelten als für die Ministerien?“, fragt Kristin Heiß, haushaltspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der Linken.

Kinder hören Geschichten

22. November 2016  Pressespiegel, Volksstimme

22.11.2016 / Volksstimme: Eine Vorlesestunde gab es für Kinder der Gutenberg-Grundschule und der Gerhard-Schöne-Schule. Dafür kamen Gäste aus der Politik vorbei. Kristin Heiß fand schnell einen Draht zu den Kindern.

Verbände bangen um Fördergelder

21. November 2016  Pressespiegel, Volksstimme

21.11.2016 / Volksstimme: Die Linke in Sachsen-Anhalt befürchtet, dass Vereine und Verbände weniger Fördermittel bekommen. Bis Mai dauert die Ungewissheit. Die haushaltpolitische Sprecherin Kristin Heiß kritisiert Finanzminister André Schröder (CDU) scharf. Sie wirft ihm vor, dass er „offenbar nicht darauf dringt, die Probleme zu lösen“.

Gutachten-Affäre Schlossen Investitionsbank und ISW mehr Verträge?

12. November 2016  Mitteldeutsche Zeitung, Pressespiegel

12.11.2016 / Mitteldeutsche Zeitung: Manfred Maas, Chef der Investitionsbank (IB), sprach im MZ-Interview vom „bitteren Geschmack der Ungerechtigkeit“, der die Gutachtenaffäre begleite. Die Reputation der IB werde beschädigt, es müsse viel klargestellt werden. Das hält die Landtagsopposition nur für die halbe Wahrheit. „Wenn er für Transparenz sorgen will, muss er auch die volle Wahrheit sagen“, kritisiert die Linken-Finanzexpertin Kristin Heiß. Für sie sind die IB und Maas Profiteure eines intransparenten Systems.