Unterwegs

(Keine) Zeit für eine Pause

29. Mai 2017  Unterwegs

In den vergangenen zwei Wochen gab es jede Menge Termine im Landtag, im Wahlkreis, außerhalb des Bundeslandes und auch noch auf mehreren Parteieebenen. Trotz Erkrankung habe ich versucht, so viele Termine wie möglich wahrzunehmen. Das war allerdings ein Fehler, denn nach wenigen schmerzfreien Tagen erwischte es mich in der vergangenen Woche noch mal. Jetzt gibt es wieder Antibiotikum und einen Termin beim Facharzt.

Kleine Finanzklausur im Landtag

Mitte Mai haben Benjamin und ich uns für einen Tag aus dem Terminchaos befreit und eine schon lange überfällige Finanzklausur gemacht. Wir haben geschaut, was wir im vergangenen Jahr thematisch bearbeitet haben, wie und wo wir gewirkt haben, woran wir weiterarbeiten wollen und welche Themen auf uns zukommen werden. Da der eine Tag nicht ausgereicht hat, werden wir uns im Juli noch mal zusammen setzen. Jetzt haben wir aber schon einen groben Überblick und wissen ungefähr, wie wir die nächsten Monate gestalten werden.

Gut besuchte Mitgliederversammlung in Detershagen

Übergabe der Siegerurkunden durch Bildungsminister Marco Tullner

In meinen Wahlkreisen war ich auch einige Male, unter anderem zu einem Gespräch in der Bibliothek in Burg, bei einer Versammlung der Basisorganisation in Wolmirstedt und bei der Mitgliederversammlung des Jerichower Landes. Dort stellte sich Andreas Höppner als Kandidat für den Landesvorsitz der Partei vor. Am 20. Mai wurde er dann mit 92 Prozent der Stimmen auf dem Landesparteitag gewählt. Eine Übersicht der anderen Landesvorstandsmitglieder findet sich auf der Seite des Landesverbandes.

Für die Fraktion habe ich, wie schon im vergangenen Jahr, wieder am Finale von „Jugend debattiert“ im Landtag teilgenommen. Die Jugendlichen von der 9. bis zur 12. Klasse debattierten über Elektroautos und den Eurovision Songcontest. Auch in diesem Jahr war wieder eine Teilnehmerin vom Gymnasium in Wolmirstedt dabei. Gewonnen haben Simon Mersdorf aus Aschersleben und Helene Müller aus Droyßig. Es ist wirklich erstaunlich, auf welch hohem Niveau die Schüler miteinander debattieren. Dem ein oder anderen Abgeordneten würde eine Schulung in diesem Bereich auch ganz gut tun…

Bis zur Sommerpause heißt es jetzt durchhalten. Es kommen vor den Sommerferien noch Ausschusssitzungen, Wahlkreistermine und eine dreitägige Landtagssitzung auf uns zu.

 

 

 

 

Erste Talkshowerfahrung

29. April 2017  Unterwegs

Im Dezember vergangen Jahres wurde ich vom Offenen Kanal Magdeburg zwecks Teilnahme an der Jahresabschlussendung von „Ruf jetzt an“ mit Heiko Herfurth und Gästen angefragt. Die Show wird einmal monatlich mit wechselnden Themen live im Fernsehen gesendet. Da ich im Dezember leider sehr kurzfristig absagen musste, starteten wir in dieser Woche einen zweiten Versuch. Und diesmal hat alles geklappt.

Gemeinsam verbrachten Heiko Herfurth, Helge Hinze, Lars Johansen (den ich beim Ostermarsch kennenlernte) und ich eine sehr kurzweilige Stunde im Studio. Wir sprachen vor allem über Politik aber auch über die Tunnelbaustelle am Bahnhof, kulturelle Highlights und kulinarische Höhepunkte. Die Teilnahme an der Sendung war eine interessante Erfahrung, auch in Bezug auf Selbstreflexion.

 

Ostermarsch in Stendal

17. April 2017  Unterwegs

Seit 27 Jahren gestalten Aktive aus der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe, aus Sozial-, Umwelt- und Friedensbewegungen, aus Gewerkschaften, Kirchen und Parteien, Ostermärsche in Sachsen-Anhalt. Sie führten bisher nach Colbitz, Gardelegen, Hillersleben, Haldensleben, Dolle, Petersberg, Letzlingen, Magdeburg, Stendal, Wolmirstedt.

In diesem Jahr war wieder Stendal an der Reihe. Trotz wechselhaftem Wetter waren ungefähr 250 Teilnehmende in Stendal dabei. Wir gingen vom Bahnhof durch die Innenstadt zum Campus der Hochschule. Dort empfing man uns mit einem Markt der Möglichkeiten und sehr leckerem Essen.

Redner während und nach dem Marsch waren Regionalbischof Propst Christoph Hackbeil und der Intendant des Theaters der Altmark, Alexander Netschajew. Für den politischen Part war ich zuständig.

Eine Rede über Frieden, Demokratie und die Colbitz-Letzlinger Heide ist etwas anderes, als eine Rede über Haushaltspolitik oder Jugendarbeit. Ich empfand es als wichtig und spannend, über ein gleichzeitig regionales und doch für alle Menschen wichtiges Thema zu reden. Inhalt meiner Rede waren der Jugoslawienkrieg, Waffenproduzenten, rechte Bewegungen und die Bedeutung von Frieden.

Das Netzwerk Friedenskooperative sammelt Informationen über alle Ostermärsche in Deutschland und veröffentlicht die Beiträge der Redner auf den Ostermärschen. Dort finde sich auch meine Rede.