Schwierige Zeiten

14. März 2016  Nach der Wahl

weiterkaempfenDie gute Nachricht: Die LINKE hat viele neue Gesichter im Landtag.

Die schlechte Nachricht: Es sind 11 Gesichter weniger als bisher. Die Genossinnen und Genossen werden fehlen, als Streiter für eine gerechtere Gesellschaft im Parlament.

Und noch eine schlechte Nachricht: Wulf Gallert ist als Fraktionsvorsitzender zurückgetreten. Auch wenn es eine sehr persönliche Konsequenz ist, Wulf Gallert ist eine Schlüsselfigur in der linken Politik in unserem Land.

Was bleibt nach dem katastrophalen Ergebnis vom Wahlsonntag, dem erschreckend hohen Wahlergebnis der AfD? Wir müssen die Menschen noch mehr hören, einbeziehen und ernst nehmen. Wir müssen uns fragen, wie wir unsere Politik, unsere Antworten und unseren Weg noch besser vermitteln können, wie wir Formen und Räume schaffen, um mit allen Menschen in unserem Land darüber zu sprechen, was sie bedrückt, sorgt und umtreibt.

Wir werden weiter für ein weltoffenes, vielfältiges und tolerantes Sachsen-Anhalt kämpfen.

Endspurt am Wahlstand

09. März 2016  Vor der Wahl

wahlstandBei Sonnenschein und knackigen Temperaturen nutzten wir den Vormittag, um unseren Wahlstand in der Fußgängerzone in Wolmirstedt aufzubauen.

Da Markttag war, war gefühlt die halbe Stadt auf den Beinen und kam auch bei uns vorbei. Während unsere Männer mit Nelken vorbeigehende Passantinnen beglückten (nachträglich zum Frauentag), packten und verteilten wir Frauen kleine „Wahl-Tüten“ mit informativem, praktischem und süßen Inhalt.

Unsere vielen gut gefüllten Tüten waren ruck zuck weg und die Gespräche mit den Leuten vor Ort durchweg positiv. Hoffen wir, dass sich die gute Stimmung in Wolmirstedt bis zur Wahl hält….

Diskussion im Schlosskeller

03. März 2016  Vor der Wahl

SchlosskellerGemeinsam mit Landeselternvertretung und Gewerkschaft wurde am 2. März im Wolmirstedter Schlosskeller über das Thema „Kosten und Qualität der Kindertagesbetreuung“ diskutiert.

Der stellvertretende Vorsitzende der Landeselternvertretung, Gordon Schüler, hatte der Politik einiges mitzugeben: Er wünsche sich eine kostenfreie Kinderbetreuung, ein besseres Mitspracherecht der Eltern im politischen Raum und eine größere Transparenz bei der Darstellung der Betreuungskosten.

Frank Wolters von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ging auch auf die Sorgen der Erzieherinnen und Erzieher ein. Er sprach von kreativen Lösungen in der Erzieherausbildung und wünschte sich eine Überarbeitung der gesamten Finanzierungskonzept der Kindertagesbetreuung.

Inwiefern diese Wünsche erfüllt werden können, wird sich nach der Landtagswahl zeigen. Klar ist, dass die  Betreuungskosten nicht weiter ausufern dürfen, dass die Kommunen unsterstützt werden müssen und auch die Arbeitssituation in den KiTas trotz guter Ansätze im KiFöG noch verbessert werden muss. Wir wollen Kommunen um 50 Millionen Euro jährlich entlasten. Zudem möchten wir die Mittel des Bundes aus dem Betreuungsgesetz an die Kommunen weitergeben.

DIE LINKE.Sachsen-Anhalt tritt für eine Reform der Ausbildung ein. Wir wollen Impulse geben, die Ausbildung zur Staatlich anerkannten Erzieherin oder zum Staatlich anerkannten Erzieher an den Fachschulen inhaltlich zu qualifizieren, praxisverbundener zu gestalten und die Gesamtausbildungszeit für junge Menschen mit Realschulabschluss oder Hochschulzugangsberechtigung zu verkürzen.

Präsentation mit Hintergrundinformationen zu Elternbeiträgen (1,5 MB) pdfder GEW

Sie haben Post

27. Februar 2016  Vor der Wahl

IMG_4342a

1000 Flyer sind kein Pappenstiel, wenn sie in fünf verschiedenen Orten verteilt werden sollen. Aber zum Glück spielte das Wetter in den vergangenen Tagen immer dann verrückt, wenn unser kleines Verteil-Team trocken im Auto saß.

Und so kamen die Wahlflyer für Volker Lüderitz, den Direktkandidaten im Walhkreis 08, in Vahldorf, Gersdorf und Meseberg sicher in die Postkästen.

Bei der Gelegenheit haben wir gleich noch einmal die Wahlplakate kontrolliert – alles noch an Ort und Stelle.

In der kommenden Woche geht es dann in die zweite Post-Runde.

pdfWahlflyer zum Download

Von Thüringen lernen

22. Februar 2016  Vor der Wahl

image1aUm die Hospitationsrunde komplett zu machen, ging es gestern nach Erfurt. Erste Station war die Staatskanzlei.

Hier führte mich Alexander Klein, der Büroleiter des Ministerpräsidenten herum, beantwortete alle Fragen und nahm mich mit zu verschiedenen Sitzungen. Und zwischendurch gab es sogar noch eine Audienz beim Chef.

Sicherheitskontrollen wie im Bundestag gab es glücklicherweise beim MP nicht, dafür musste ich allerdings eine Verschwiegenheitsklausel unterschreiben. Eins darf ich allerdings sagen:
Attila war leider nicht da (-;