Zum Frauentag

08. März 2021  Im Wahlkreis, Vor der Wahl

Frauen in KiTas, Schulen, Pflegeeinrichtungen, Apotheken, Jugendklubs und (wo möglich) Supermärkten haben eine kleine Frauentagsüberraschung von uns bekommen

Wie unverzichtbar die Arbeit der vielen, vielen Frauen in Pflegeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Schulen, Horten, Apotheken und im Einzelhandel ist, haben wir in der Pandemie noch mal ganz deutlich gespürt. Ohne das mutige und selbstlose Engagement der vielen Frauen in diesen Bereichen, wären die Auswirkungen der Pandemie noch viel schlimmer.

Daher ein großes Dankeschön an alle Frauen!

Üblicherweise gibt es zum Frauentag Blumen von uns. Da das aber wegen der Pandemie in diesem Jahr nicht möglich war, haben wir als Dank und Anerkennung an die vielen „Frauen-Betriebe“ im Wahlkreis am Wochenende Schokolade verteilt. Beim Blick in den Postkasten können sich viele Frauen über eine kleine Überraschung freuen.

Wie das statistische Landesamt Sachsen-Anhalt anlässlich des Frauentages mitteilt, sind Frauen mit 51 % Anteil an der Gesamtbevölkerung in Sachsen-Anhalt gegenüber Männern leicht in der Mehrheit.

Das Traurige daran ist, dass Frauen, obwohl sie in der Mehrheit sind und so wichtige Arbeit für die Gesellschaft leisten, immer noch zu wenig Geld und Wertschätzung bekommen. Wenn es nach CDU und AfD geht, soll das auch so bleiben. Von Mitbestimmung und Gleichberechtigung keine Spur.

Das zieht sich bis in die Politik. Von 87 Abgeordneten im Landtag von Sachsen-Anhalt sind nur 19 weiblich. Von diesen 19 sitzen zwei in der CDU-Fraktion und eine in der Fraktion der AfD.

Ein kleiner Flyer und eine Tafel Schokolade (natürlich mit mehreren Riegeln) sind in den Briefkästen gelandet, ich hoffe, es schmeckt den Frauen

Die aktuelle Fraktion DIE LINKE hat dagegen neun Frauen in den Landtag, bei uns werden die Listenplätze paritätisch vergeben. Damit stellen wir den weitaus größten Teil von Frauen im Parlament. Ohne uns kämen soziale Themen im Parlament weit weniger vor, fehlte die weibliche Sicht auf Finanz- oder Innenpolitik. Dabei haben wir Frauen doch auch eine Meinung zur Finanzierung von Kommunen, zur Ausstattung der Polizei, zu Sportvereinen und Steuerpolitik!

Wenn aber der geringe Frauenanteil in der kommenden Wahlperiode so bleibt, werden es Frauen in allen Bereichen schwerer haben, denn es wird sich niemand für ihre Themen einsetzen und ihre Probleme in die Parlamente tragen. Wir müssen etwas tun!

An dieser Stelle also ein Appell an alle Frauen: Bitte gehen Sie am 6. Juni wählen. Schauen Sie sich genau an, wer in Ihrem Wahlkreis antritt, wofür der Kandidat oder die Kandidatin steht und wie viele Frauen bei den Parteien auf aussichtsreichen Listenplätzen stehen.

P.s. Am 9. März findet ab 19 Uhr unser digitaler Frauentagsempfang statt. Hier gibt es mehr Infos dazu.