MDR

Sachsen-Anhalt rechnet mit 120 Millionen Euro minus

11. April 2017  MDR, Pressespiegel

11.04.2017 / MDR: Die EU prüft die Abrechnung der Fördermittel für Sachsen-Anhalt aus den Jahren 2007 bis 2013. Wenn nicht alle Auflagen eingehalten werden, bleibt das Land auf den Kosten sitzen. Vorsorglich hat das Land im aktuellen Haushalt 120 Millionen Euro eingeplant, um Lücken zu schließen. Kristin Heiß, Finanzpolitikerin der Linken, dazu: “Ich als Land habe eine Kontrollfunktion und die muss ich auch ausfüllen. Das hat das Land wiederholt nicht getan – und das geht so nicht.”

Ruhestand für Minister

11. März 2017  MDR, Pressespiegel

11.03.2017 / MDR: Einige Politiker kritisieren: Dass Jörg Felgner in den Ruhestand geschickt wurde. Kristin Heiß von der Partei Die Linken sagt: Zu der Sache gibt es noch viele Fragen. Diese Fragen müssen alle noch beantwortet werden. Dazu wird es ein Treffen mit vielen Politikern geben. Dort werden wir über den Ruhestand von Jörg Felgner sprechen.

Ministerium: Gesetz sieht Ruhestand vor

05. März 2017  MDR, Pressespiegel

05.03.2017 / MDR: Nach der Pensionierung des früheren Wirtschaftsministers Jörg Felgner (SPD) gibt es Kritik. Linken-Politikerin Kristin Heiß sagte dem MDR am Samstag, der Vorgang werfe eine Menge Fragen auf. Diese Fragen müssten im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss gestellt werden, sagte Heiß.

Landtag verabschiedet Doppelhaushalt

03. März 2017  MDR, Pressespiegel

03.03.2017 / MDR: Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat am Freitag den Doppelhaushalt für die Jahre 2017 und 2018 verabschiedet. Dem vorausgegangen war eine Debatte, in der vor allem die Opposition trotz Rekordvolumens scharfe Kritik übte. Kristin Heiß (Linke) kritisierte fehlende Investitionen in Bildung und Gesundheit.

Politiker fordern rückhaltlose Aufklärung

10. Februar 2017  MDR, Pressespiegel

10.02.2017 / MDR: Vor rund sieben Monaten sorgte ein Bericht des Landesrechnungshofs Sachsen-Anhalt für Aufregung. Jetzt wird klar: Das war offenbar nicht alles. Innerhalb der vergangenen zehn Jahre seien mehr als 150 Verträge am Landtag vorbei vergeben worden, sagte die Linken-Politikerin Kristin Heiß dem MDR. Dem müsse ein Riegel vorgeschoben werden.