MDR

NORD/LB kann doch auf Landeshilfen hoffen

19. Februar 2019  MDR, Pressespiegel

19.02.2019 / MDR: Kein weiteres Geld vom Land für die angeschlagene Nord-LB – so lautete bisher die Haltung aus dem Finanzministerium. Doch Sachsen-Anhalt steckt als Miteigentümer in der Pflicht. Über einen Umweg will das Land nun doch mit fast 200 Millionen Euro helfen. Die Opposition im Landtag übte Kritik an Schröder. So hatte Linken-Finanzexpertin Kristin Heiß Schröder vorgeworfen, nicht ausreichend darüber informiert zu haben, welche finanziellen Risiken und Belastungen auf das Land zukämen.

Finanzminister Schröder gerät wegen NORD/LB unter Druck

15. Februar 2019  MDR, Pressespiegel

15.02.2019 / MDR: Die Krise der Nord-LB bringt Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder zunehmend in die Kritik. Die Bank braucht nach misslungenen Schiffsfinanzierungen dringend 3,5 Milliarden Euro. Abgeordnete im Land fühlen sich nicht ausreichend informiert und bemängeln die Strategie von Schröder. Er soll nun eine nachvollziehbare Entscheidungsgrundlage für die Landesregierung und den Landtag vorbereiten. Die Finanzexpertin der Linken, Kristin Heiß, wirft Schröder vor, er habe das Parlament bisher nicht ausreichend darüber informiert, welche finanziellen Belastungen und Risiken auf Sachsen-Anhalt zukommen könnten. Schröder agiere im Fall NORD/LB zu passiv.

Finanzminister: Investitionsbank des Landes hat Vorrang

01. Februar 2019  MDR, Pressespiegel

01.02.2019 / MDR: Die Krise um die Nord-LB wirft die Frage auf, retten oder nicht. Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder (CDU) betont jetzt, Vorrang habe zunächst die Rettung der beteiligten Investitionsbank des Landes. Vor allem die Linke im Landtag von Sachsen-Anhalt sah die entsprechenden Gremien zur Krise der Norddeutschen Landesbank bisher zu wenig informiert. Das hat sich auch mit Donnerstag nicht geändert. Nach der Sitzung sagte die Sprecherin bei den Linken für Haushaltspolitik, Kristin Heiß, MDR SACHSEN-ANHALT, sie sei nicht zufrieden mit den von Schröder gelieferten Informationen.

Wird die NORD/LB gerettet oder abgewickelt?

31. Januar 2019  MDR, Pressespiegel

31.01.2019 / MDR: Die Linke in Sachsen-Anhalt fordert bei den Verhandlungen über eine Rettung der Landesbank Nord-LB ein Mitspracherecht. Laut haushaltspolitischer Sprecherin Kristin Heiß gebe es derzeit von der Landesregierung fast ein Art Kommunikationssperre. Die Landesbank ist in Schieflage und Sachsen-Anhalt müsste dabei mit einem dreistelligen Millionenbetrag einspringen. Nun wird eine mögliche Rettung der Nord/LB verhandelt.

Westdeutsche haben überwiegend das Sagen

18. Oktober 2018  MDR, Pressespiegel

18.10.2018 / MDR: Fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung werden viele Führungspositionen in Sachsen-Anhalts Landesverwaltung noch immer von Westdeutschen bekleidet. Das zeigt jetzt eine Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Linken. Landtagsabgeordnete Kristin Heiß sagte MDR SACHSEN-ANHALT, wer erlebt habe, was nach der Wiedervereinigung mit Familie, Freunden und Berufsabschlüssen geschehen sei, habe einen anderen Hintergrund als ein Zugezogener. “Wenn ein Großteil der Führungskräfte westdeutsch geprägt ist, ist das schon kritisch zu sehen”, kritisierte sie. Heiß äußerte außerdem die Befürchtung, dass Führungskräfte aus den alten Bundesländern tendenziell westdeutsche Nachwuchskräfte in ähnliche Führungspositionen beriefen.